Kinderheim

Weitere Seiten zum Kinderheim

Mit unseren „Digitalen Erinnerungsorten“ möchten wir Sie über das frühere Kinderheim in Köln-Sülz und seine Geschichte informieren. „Wir“, das sind ehemalige Kinderheimbewohner/innen, die diese Internetseite erstellt haben und seitdem weiter entwickeln.

KidS, der „Förderverein Erinnerungsorte Kinderheim Köln-Sülz e.V.“ und ehemalige Heimbewohner haben mit ihren Beiträgen wichtige Bausteine für die Entstehung der Erinnerungsorte geschaffen.

Am Anfang zeigt das Video die Ausstellung vom Kinderheim Köln Sülz

Unser Überblick hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. In den einzelnen Kapiteln bieten wir Ihnen Einblicke in die Geschichte des früheren Kinderheims. Dazu zählen die bauliche Anlage, Personen des Zeitgeschehens und andere Aspekte. Der geschichtliche Überblick soll frei sein von Wertungen und persönlichen Urteilen. 

Anregungen und Ergänzungen für die Gestaltung unserer „digitalen Erinnerungsorte“ können Sie uns über unser Kontaktformular zusenden.

Im Forum können sich ehemalige Heimbewohner/innen und Mitarbeiter/innen gerne über ihre persönlichen Erfahrungen während ihrer Zeit im Kinderheim austauschen.

Weiterführende Themen:

One Reply to “Kinderheim”

  1. Habe es selbst erlebt/ertragen, war ab Januar 1967 dort untergebracht. Manches durchlebte bringt mich auch heute noch in Rage. Angebliches Fehlverhalten wurde drastisch bestraft. Mißhandlungen gehörten zur Tagesordnung. Widerspruch wurde nicht geduldet. Kinder und Jugendliche die außer der Schwester bzw. der Erzieherin keine Möglichkeit hatten, ihre Ängste und Nöte mit Eltern oder Verwandten zu teilen , waren recht leicht auf ‘Linie’ zu bringen. Androhung von Schlägen oder Repressalien kannte wohl jeder in dieser Zeit. Und es gab ja noch den feinen Hinweis auf eine mögliche Unterbringung in einem ‘Erziehungsheim’, was den meisten dann endgültig die Stimme genommen hatte. “Tolle Zeit, damals … ???” – Ubi bene, ubi patria – Wer es nicht glauben mag, es gibt auch noch Dinge, die einem bis heute regelrecht die Schamesröte in’s Gesicht treibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*